Werbung – siehe Disclaimer

Destillerie:
Hardenberg Distillery
Hinterhaus 10
37176 Nörten-Hardenberg

Botanicals:
Über die Botanicals ist leider nicht viel zu erfahren. Enthalten sind auf jeden Fall neben Wacholder, die tropische Halleria (eine nach von Hallers benannten Pflanze), Kalmus-Wurzelstock (deutscher Ingwer), ein aromatisch-bitterer Wurzelstock, der verdauungsfördernd und krampflösend wirken soll und Zitronenverbene.

Flaschengröße:
500 ml

Alkoholgehalt:
44,0 % Vol.

Bezugsquellen:

Gin Vorstellung:

Der von Hallers Gin ist ein echter Europäer. Dies drückt der Slogan „created in Germany, crafted in Ireland“ treffend aus. Die Botanicals stammen aus dem botanischen Garten in Göttingen, den der Naturwissenschaftler, Mediziner und Dichter Albrecht von Haller (1708-1777) im Jahre 1736 anlegte. Anschließend werden sie in der Shed Destillery im irländischen Drumshanbo langsam zu diesem köstlichen Gin destilliert.

Mit diesem Gin hat an Weihnachten 2017 unsere Leidenschaft für Gin begonnen. Seitdem haben sich so einige Gins bei uns angesammelt. Das Ergebnis präsentieren wir euch in diesem GinBlog.

Flasche und Etikett:

Die hellblaue Flasche wird in einer schönen weißen Geschenkverpackung ausgeliefert, die leider nicht viel über die verwendeten Botanicals preis gibt. Die pergamentartigen Etiketten mit ihren alten botanischen Zeichnungen wirken ebenfalls sehr gediegen. Auf der Rückseite erfährt man etwas über den Namensgeber. Den Flaschenhals ziert der Namenszug Carl von Hardenberg. Das schafft die Verbindung zu der Hardenberg Distillery in Nörten-Hardenberg. Der edle Korken trägt die Aufschrift Freigeist, die ebenfalls gut zu Albrecht von Haller passt.

Geruch:

Sobald der Gin in das Glas fließt, verströmt er eine herrlich frische Zitrusnote. Der Wacholder hält sich dezent zurück.
Da der Gin „nur“ 44,0 Vol.% hat, schreiben wir die andere etwas kräftigere Duftnote dem deutschen Ingwer zu.

Geschmack:

Die frische Note setzt sich im Geschmack nahtlos fort. Die weiteren Botanicals, insbesondere der deutsche Ingwer verleihen dem von Hallers Gin einen leicht würzigen Geschmack. Der Wacholder ist nicht aufdringlich. Um diesen frischen Geschmack nicht sehr zu verändern, trinken wir diesen Gin mit Schweppes Dry.

Unser Fazit:

Der von Hallers Gin ist zu einem unserer Lieblingsgins geworden. Er dient uns als Vergleichsgeschmack bei der Verkostung weiterer Gins.

Familie:

Zubehör für den perfekten Trinkgenuss:

Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag aufgrund der Kennzeichnungspflicht (Telemediengesetz §6) als Werbung kennzeichnen. Welchen Grund gibt es dafür? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke, auch wenn wir diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Die aktuelle Rechtssprechung lässt uns leider keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke