Werbung – siehe Disclaimer

Destillerie:
AUGUSTUS REX®
DESTILLATE PRINZ VON SACHSEN GMBH & CO. KG
Schlossallee 3
01468 Moritzburg

Botanicals:
Als Botanicals werden neben Wacholder noch Koriander, Majoran, Lavendel, Zitrusschalen, Melisse, Enzian und Ingwer verwendet.

 

Flaschengröße:
500 ml

 

Alkoholgehalt:
44,0 % Vol.

Bezugsquellen:
AUGUSTUS REX®

 

 

Gin Vorstellung:

Auf den Dresdner Gin sind wir bei einem Stadtbummel in Leipzig aufmerksam geworden. Wir haben ihn in einer Weinhandlung probieren können. Die Flasche und der Inhalt haben uns gleich zugesagt. Die Verkostung fand an einem herrlichen heißen Sommertag zur Mittagszeit statt. Der restliche Tag war danach sehr entspannt.

Auf unserer Deutschlandreise haben wir dann den Brennmeister Michael Gerlach in Moritzburg besucht. Wir konnten dort einen Blick in die Brennerei mit der 300 Liter Kupfer-Brennblase (Spitzname: „Dicke Berta“) werfen. Nachdem der Prinz von Sachsen die Brennerei gekauft hatte, ist sie nach Moritzburg umgezogen.

Das Hauptsortiment der Brennerei liegt in Obstbränden. Diese werden aus den Früchten der vielen Streuobstwiesen in der Gegend hergestellt.
Damit wird auch eine Brücke zum Namensgeber König Augustus dem Starken geschlagen. Augustus Rex galt als wahrer Genießer und er förderte den Obstanbau in Sachsen. Diese Tradition der Förderung des Obstanbaus wird nun fortgesetzt, indem seltene Obstsorten wieder kultiviert werden.
Neben den Obstbränden sind auch Gin, Bierbrände und Whisky im Angebot.
Der Dresdner Gin nimmt also eine kleine Sonderrolle im Reigen der Brände ein. Dies dokumentiert er selbstbewusst durch seine extravagante und dennoch schlichte Flasche.

Dieser Gin wurde von Barkeepern der Deutschen Barkeeper Union e. V. inspiriert. Damit eignet er sich neben dem puren Genuss und dem Gin & Tonic auch für ausgefallene Cocktailkompositionen.

Flasche und Etikett:

Die schräge Flasche ist eine außergewöhnliche Idee. An Schlichtheit kaum zu übertreffen ist sie zudem sehr edel. Sie ist ein echter Hingucker in jeder Hausbar.

Das einzige Etikett der Flasche zeigt neben dem Wappen der Destillerie den Namen in zwei unterschiedlichen Schriftarten. Wobei das Wort Gin eine dominante Rolle auf dem Etikett einnimmt. Der Hinweis auf die Unterstützung der Barkeeper findet ebenso eine Erwähnung wie die Internetadresse, die Flaschengröße und der Alkoholgehalt. Die rechte Seite enthält noch einen Barcode und die Adresse der ersten Dresdner Spezialitätenbrennerei.

Leider fehlen die Informationen zu den Botanicals auf dem Etikett.

Verschlossen wir diese außergewöhnliche Flaschenform von einem – in unseren Augen unpassenden – Plastik-Gummi-Verschluss mit einer silberfarbigen Kappe. Hier hätten wir einen edleren Verschluss präferiert.

Geruch:

Eine würzige Wacholdernote entfaltet sich in der Nase. Da vertragen sich Koriander und Majoran sehr gut mit dem Wacholder. Der Alkohol kitzelt leicht in den Nasenflügeln. Im zweiten Atemzug ist der frische Duft von Streuobstwiesen in der Nase präsent. Hier könnten Lavendel und Enzian die Finger im Spiel haben. Die leichte Zitrusnote gesellt sich anschließend hinzu.

Mit Eis kommt die Zitrusnote deutlicher zum Vorschein. Er wirkt klarer.

Mit Schweppes Dry Tonic duftet der Dresdner Gin sehr frisch.

Geschmack:

Ein starkes Kitzeln entfaltet sich auf der Zunge. Im Mund entwickelt sich anschließend eine wohlige Wärme, die wir dem Ingwer zuschreiben. Dieser Geschmack hält sich lange im Mund. Ganz am Ende ist dann noch eine würzige Zitrusnote erkennbar.

Das Eis bringt die Schärfe deutlicher zur Geltung. Der Ingwer regiert nun fast alleine auf der Zunge.

Das Schweppes Dry Tonic nimmt die Schärfe und verzaubert diesen Gin in einen fruchtigen Drink. Eine Zitronenzeste verstärkt dieses Aroma zusätzlich.

Thomas Henry Tonic verstärkt die Zitrusnote in unseren Augen besser. Hier kommt die Frische sehr gut zur Geltung. Die Zitronenzeste setzt diesem Gin nun die Krone auf.

Unser Fazit:

Das handwerkliche Können bei der Herstellung zeichnet diesen Gin aus.

Er verbindet eine interessantes Aromenvielfalt mit einem angenehm weichen und runden Geschmack.

Er ist in unseren Augen ein sehr gelungener Gin. 

Passende Tonics:

Zubehör für den perfekten Trinkgenuss:

Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag aufgrund der Kennzeichnungspflicht (Telemediengesetz §6) als Werbung kennzeichnen. Welchen Grund gibt es dafür? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke, auch wenn wir diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Die aktuelle Rechtssprechung lässt uns leider keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke