Werbung – siehe Disclaimer

Destillerie:
Enzianbrennerei Grassl GmbH & Co.KG
Salzburger Straße 105
83471 Berchtesgaden

Botanicals:
Neben Wacholder runden weitere 21 Botanicals das Aroma des 1517 Miners Gin ab. Darunter feine Gebirgspflanzen, Blüten, Wurzeln, Beeren, Rinden, Samen, Früchte, Fruchtschalen, Koriander, Cubebenpfeffer, Ingwer, Enzianwurzel, Süßholzwurzel und Zitrusfrüchte.

Flaschengröße:
500 ml

Alkoholgehalt:
42,0 % Vol.

Bezugsquellen:
Enzianbrennerei Grassl GmbH & Co.KG

Gin Vorstellung:

Den 1517 Miners Gin hat mir Marion geschenkt. Er ergänzt unsere Sammlung um einen weiteren bayrischen Gin.
Neben dem Bergbrenner Gin rundet er das umfangreiche Sortiment der Bergbrennerei Grassl in Berchtesgaden ab. Diese blickt mit einem seit 1692 bestehenden Wacholderbrennrecht auf eine lange Tradition zurück.

Dieser Gin wird einem aufwendigen Produktionsverfahren unterzogen. Erst wird er in der ältesten Bergbrennerei Deutschlands mit klarem Bergquellwasser in einem alten Kupferkessel gebrannt. Anschließend geht es in die Höhle. Im ältesten noch aktiven Bergwerk lagert er in einem gut 1.000 Meter tiefen Salzstock drei Monate in Steinkrügen. Diese ermöglichen eine Oxidation, die dem 1517 Miners Gin sein unverwechselbar mildes Aroma verleiht.

Diesem ganzen Aufwand verdankt der Miners 1517 Gin seine leichte und florale Note.

Flasche und Etikett:

Die schlichte Flasche ziert auf der Vorderseite ein Etikett mit einem Grubeneingang und dem Namen. Auf der Rückseite erfährt man etwas über den Herstellungsprozess, die Flaschengröße und den Alkoholgehalt.
Am Flaschenhals ist ein Stück Salzstein, welches von einer Plombe mit der Prägung 1692 gehalten wird. Den Abschluss bildet ein Holzkorken.

Geruch:

Im Glas entfaltet sich ein runder leicht salziger Duft. Mit geschlossenen Augen kann man sich leicht in einen Bergwerksstollen versetzt fühlen.

Geschmack:

Der erste Eindruck auf der Zunge ist erdig und salzig. Hier machen sich die verwendeten Botanicals bemerkbar. Es ist aber auch ein milder Geschmack, der durch die besondere Lagerung hervorgerufen sein dürfte, erlebbar.

Unser Fazit:

Der 1517 Miners Gin hebt sich deutlich von den übrigen Gins in unserer Sammlung ab. Er ist ein besonderer Gin, der in einer guten Hausbar nicht fehlen sollte.

 

 

Passende Tonics:

Zubehör für den perfekten Trinkgenuss:

Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag aufgrund der Kennzeichnungspflicht (Telemediengesetz §6) als Werbung kennzeichnen. Welchen Grund gibt es dafür? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke, auch wenn wir diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Die aktuelle Rechtssprechung lässt uns leider keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke